Planung und Bau von Fahrradstationen

Das Projekt: Entscheidend für den langfristigen Erfolg einer Radstation ist neben der Lagegunst, dem Raumangebot und den Servicekomponenten eine größtmögliche Wirtschaftlichkeit. Diese kann, je nach ausgewähltem Betreiber und je nach Art des Betriebskonzeptes, auf Dauer zu einer relevanten Belastung des städtischen Haushalts führen. Daher ist es wichtig, im Gleichklang mit den festzulegenden Planungsparametern (Größe, Architektur, Technik) auch die betriebswirtschaftlichen Schlüsselfaktoren in die Investitionsentscheidung mit einzubeziehen. Das Zusammenwirken vieler Planungsfaktoren wie Lage­gunst, Architektur, Raumkonzept und -ausstattung, beglei­tender Service, die betriebliche Abwicklung und nicht zuletzt das Marketing bestimmen, inwieweit das Nachfra­gepotenzial für die Verbindung Schiene-Fahrrad voll ausge­schöpft werden kann.

Deshalb umfassen Planung und Bau einer Radstation eine Vielzahl von Komponenten:

  • Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen
  • Potenzialanalyse
  • Erstellung eines geeigneten Betreiberkonzeptes
  • Ausarbeitung von Raum- und Technikkonzepten
  • Barrierefreie Planung
  • und letztendlich Bau der Radstation
  • Leistungsphasen 1-8 der HOAI

Auftraggeber: u.a. Stadt Brühl, Stadt Neuss, Stadt Düren

Umsetzung: 2000-2011